DAX: Rund 65% Rendite mit kurzfristigem DAX-Rücksetzer?

Betrachtet man sich das aktuelle Geschehen, so dürfte man auch nicht verwundert sein, dass die Stimmungsumfragen bei vielen Marktteilnehmern eine gewisse Skepsis offenbaren. Immerhin war der DAX seit Anfang Juni um über 1.000 Punkte angestiegen, so dass der Zeitpunkt für einen Rücksetzer an der runden Zahl von 7.000 Punkten sicherlich willkommen ist.

Nur leider hat der DAX bislang nur an Dynamik verloren, kräftiger Abwärtsdruck ist bislang noch nicht auszumachen. In dieser Woche bleibt diesbezüglich der Blick weiter auf Donnerstag gerichtet. Dann wird die EZB um deren Chef Mario Draghi zeigen, wie man zur weiteren Lösung der aktuellen Euro-Krise vorgehen wird.

DAX: Ruhe vor dem Sturm?

Somit verharrt der DAX vorerst weiter an der runden Zahl von 7.000 Punkten und zeigt als Reaktion auf den vorausgegangenen Anstieg bislang nicht eine Korrekturtendenz, sondern bislang nur eine Seitwärtstendenz. Die Betonung liegt durchaus auf „nur“, da die Indikatorensituation weiterhin eingetrübt bleibt. So zeigt der MACD nach wie vor nach unten. Dass hier das Verkaufssignal auf positivem Terrain erfolgt ist, erhöht dessen Aussagekraft. Immerhin befindet sich der Kurs aktuell auch am oberen Ende des kurzfristigen Aufwärtstrendkanals und hätte von dieser Seite durchaus Korrekturpotenzial bis in die Region um rund 6.700 Punkte, ohne dass der Aufwärtstrend gefährdet wäre. Last but not least spricht aktuell auch noch die Saisonalität für leichtere Notierungen, da mit dem September und Oktober die statistisch schlechtesten Börsenmonate bevorstehen.

DAX (Tageschart):

DAX

DAX

Strategie: Kurzfristig fallender DAX
Wertpapierart: Turbo-Short Hebelzertifikat
WKN: NG0KWJ
KO-Level: 7.350,00
Finanzierungslevel: 7.462,3082
akt. DAX Kurs: 7.005,57
akt. Kurs Turbo Long: 4,60 – 4,61 Euro
Fazit:

Im Hinblick auf ein Scheitern des DAX an seinem mittelfristigen Abwärtstrend und einem damit verbundenen, kurzfristigen Rücksetzer bietet sich eine kurzfristige, wenn auch spekulative Short-Position auf den DAX an.