Goldpreis: „Das ist noch kein neuer Trend“

Gold hat das Jahr glänzend begonnen und in der Spitze um 25 Prozent zugelegt. Bei den Goldminen waren es sogar 100 Prozent. Wie geht es weiter?

Ingmar Königshofen, technischer Analyst von Börse daily, sieht kurzfristig nach dem starken Anstieg eine Konsolidierung und Seitwärtsbewegung. „Ein neuer mittelfristiger Aufwärtstrend ist das noch nicht“, warnt er. Auch fundamental scheint erst mal die Luft wieder raus. „Wenn wir Dollar und Inflationsentwicklung sehen, ist der Goldpreis auf diesem Niveau fair bewertet,“ urteilt Jan-Hendrik Hein, Teamleiter für die deutschsprachigen Region bei ETF Securities in London. Etwas stärker ist die Dynamik noch bei den Goldminen. „Nach dem Aufwärtsschub ist jetzt eine Konsolidierung angesagt, dann sollte es aber weiter nach oben gehen“, kommt Königshofen nach der Analyse des Arca Gold Bugs zum Ergebnis. Hein verweist auf die schwache Investitionstätigkeit, was eher für eine Wende nach oben sprechen würde. Er betont zudem, dass Gold natürlich als Krisenmetall zur Absicherung weiterhin wichtig ist. Er empfiehlt mit physischen Gold gedeckte ETC, um sich gegen Krisen zu wappnen.

Hier klicken, um die Sendung vom 24.03.2016 zu sehen…